03.10.2015, von Anja Villwock

Flüchtlingshilfe auf Hochtouren - Sieben Einsätze in einer Woche

Innerhalb von einer Woche konnten Helferinnen und Helfer aus dem Neuköllner THW sieben Einsätze für die Flüchtlingshilfe übernehmen. Erkundungen, Logistik- und Transportaufgaben gehörten ebenso dazu, wie die Verbesserung der Infrastruktur in den Flüchtlingsunterkünften.

Damit die Duschcontainer nutzbar sind, installieren THW-Helfer aus Neukölln die Frischwasserversorgung. Quelle: THW/Christian Michaelis

Am 22. und 23. September 2015 rückten vier Helfer der Infrastrukturgruppe aus, um in einem Flüchtlingsheim in Marzahn Duschcontainer an das Trink- und Abwassersystem anzuschließen.

Im Gesundheits- und Sozialzentrum in der Moabiter Turmstraße befindet sich auch das Landesamt für Gesundheit und Soziales. Seit Wochen treffen dort täglich hunderte von Flüchtlingen ein, um sich in der Zentralen Aufnahmestelle registrieren zu lassen. Am 26. September 2015 tauschten 15 Helfer aus Neukölln zusammen mit anderen THW’lern aus den Ortsverbänden Berlin-Mitte und Lichtenberg auf dem Vorplatz ca. 150 Absperrgitter aus und ordneten sie für die Wartenden um. Ziel war es, die Warteschlangen besser zu strukturieren, damit die verschiedenen Anfragen der Wartenden bezüglich Erstregistrierung oder Klärung des Aufenthaltsstatuses schneller bearbeitet werden können.

Auf dem ehemaligen Gelände der gfp Gesellschaft für Pflege- und Sozialberufe in Berlin-Marzahn wurden Räume für Flüchtlinge und Asylsuchende zur Verfügung gestellt, wo aktuell die zentrale Wasserversorgung in den Gebäuden nicht zur Verfügung steht. Der Ortsverband Berlin Neukölln war am 1. Oktober 2015 mit sieben Helfern und zwei Fahrzeugen vor Ort. Ihr Auftrag bestand darin, vier weitere Duschcontainer an das Wassernetz anzuschließen. Die Helfer haben ca. 120m Schlauch für Frischwasser ordnungsgemäß verlegt und diese an die vorhandenen Anschlüsse an den Containern installiert. Außerdem haben sie eine Abwasserleitung von den Duschcontainern verlegt und installiert. Der Einsatz der Helfer dauerte insgesamt sechs Stunden, bis sie ein erfolgreiches Einsatzende melden konnten.

Ein weiterer Helfer aus Neukölln bewertete am gleichen Tag 14 Sanitärcontainer hinsichtlich notwendiger Maßnahmen zur infrastrukturellen Ertüchtigung und einer möglichen Nutzung für Flüchtlingscamps.

Drei weitere Helfer koordinierten in Tegel das Verladen von 12 Sanitärcontainern für Transport nach in das bayerische Erdingen. Sie erstellten außerdem den Marschbefehl für die anschließende Überführungsfahrt.

Zur gleichen Zeit halfen weitere 10 Neuköllner Ehrenamtliche in einer der Berliner Messehallen bei der Einrichtung der Flüchtlingsunterkunft. Zusammen mit Kameraden aus anderen Ortsverbänden bauten sie Betten für die Flüchtlinge zusammen.

Am 2. Oktober 2015 startete ein Konvoy von 13 THW-Fahrzeugen nach Bayern. Zum Errichten und Betreiben eines sog. Wartezentrums in Erding bei München, das ankommenden Flüchtlingen für ein bis zwei Tage Unterkunft und Versorgung gewährleisten soll, sind 12 Sanitärcontainer von Berlin nach Erding zu transportieren.  Aus Neukölln begleitete der Zugtrupp mit 4 Helfern den Transport.

 


  • Damit die Duschcontainer nutzbar sind, installieren THW-Helfer aus Neukölln die Frischwasserversorgung. Quelle: THW/Christian Michaelis

  • Auch das Abwasser muss ordnungsgemäß ablaufen können. Quelle: THW/Christian Michaelis

  • 150 Absperrgitter werden auf dem Vorplatz des Lageso ausgetauscht. Quelle: THW/Joachim Schwemmer

  • Die THW-Helfer ordnen die Gitter neu an. Quelle: THW/Joachim Schwemmer

  • Durch die Anordnung der Gitter sollen die Warteschlangen übersichtlicher werden. Quelle: THW/Joachim Schwemmer

  • 12 Sanitärcontainer aus Berlin werden auf THW-Fahrzeuge verladen. Quelle: THW/Joachim Schwemmer

  • Ziel der Überführungsfahrt ist das Wartezentrum für Flüchtlinge im bayerischen Erding. Quelle: THW/Joachim Schwemmer

  • Ursprünglich waren die Sanitärcontainer für die WM in Johannesburg vorgesehen. Quelle: THW/Joachim Schwemmer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: