06.01.1970, von Anja Villwock

06.06.1959, Katastrophenschutzübung in Heiligensee

Am 6. Juni 1959 bestritten in Heiligensee THW-Helfer aus Kreuzberg und Neukölln sowie Angehörige des Deutschen Roten Kreuzes die erste Wasserübung in Berlin.

Wegen einer Überschwemmung ist eine Brücke nicht nutzbar, die THW-Helfer bauen einen schwimmenden Ersatz. Quelle: THW/ Neukölln

Wegen einer Überschwemmung ist eine Brücke nicht nutzbar, die THW-Helfer bauen einen schwimmenden Ersatz. Quelle: THW/ Neukölln

Angenommen wurde, dass die Sandauer Brücke über den Verbindungskanal zum Niederneuendorfer See durch ein Hochwasser zerstört war. Mehrere verletzte Personen waren auf einer Insel eingeschlossen. Das THW hatte die Aufgabe, eine Hängebrücke und einen Tonnensteg zu bauen, um die Personen ans andere Ufer bringen zu können. das DRK übernahm die Versorgung der Verletzten. Bei der Übung war auch eine Übernachtung vorgesehen. Die THW-Kräfte schliefen im Stroh, Decken gab es nicht.

Obwohl die THW-Helfer vorher das "Katastrophengebiet" nicht kannten, waren sie doch bestes vorbereitet. Seit Jahren beschäftigten sie sich in der Ausbildung mit Stege-, Brücken- und Wasserbau, weil ihr Ausbilder Werner Stückel ein alter Pionier war, der die Helfer an die Aufgaben herangeführte.


  • Wegen einer Überschwemmung ist eine Brücke nicht nutzbar, die THW-Helfer bauen einen schwimmenden Ersatz. Quelle: THW/ Neukölln

  • Wegen einer Überschwemmung ist eine Brücke nicht nutzbar, die THW-Helfer bauen einen schwimmenden Ersatz. Quelle: THW/ Neukölln

  • Mit dem Schlauchboot setzen die THW-Kräfte die ersten DRK-Helferinnen und Material über. Quelle: THW/ Neukölln

  • Mit dem Schlauchboot setzen die THW-Kräfte die ersten DRK-Helferinnen und Material über. Quelle: THW/ Neukölln

  • An Land bauen die Ehrenamtlichen die Module für den Tonnensteg zusammen. Quelle: THW/ Neukölln

  • An Land bauen die Ehrenamtlichen die Module für den Tonnensteg zusammen. Quelle: THW/ Neukölln

  • Ausgestattet mit einer Pi-Hose positioniert der Helfer den Tonnensteg am richtigen Platz. Quelle: THW/ Neukölln

  • Ausgestattet mit einer Pi-Hose positioniert der Helfer den Tonnensteg am richtigen Platz. Quelle: THW/ Neukölln

  • Die Schwimmkonstruktion kann auch zum Materialtransport verwendet werden. Quelle: THW/ Neukölln

  • Die Schwimmkonstruktion kann auch zum Materialtransport verwendet werden. Quelle: THW/ Neukölln

  • Auf dem Hängesteg können ebenfalls verletzte Personen ans sichere Ufer transportiert werden. Quelle: DRK

  • Auf dem Hängesteg können ebenfalls verletzte Personen ans sichere Ufer transportiert werden. Quelle: DRK

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: