Chronik 1970 bis 1979

1970                            Umzug von der Urbanstraße zur Hannemannstraße 74 in Britz

1970                            Technische Hilfeleistung im Motor Yacht Club Wannsee

Herbst 1970             Teilnahme an der Alarmübung "Herbststurm 1970"

1971                            2. Platz in der Landesausscheidung um den Pokal des Innenministers

Februar 1971           Technische Hilfeleistung für eine Kirchengemeinde

Juni 1971                   Seifenkistenrennen auf dem Mehringdamm

1971                            Teilnahme an der Übung "Fakten 71"

08.09.1972                20-Jahr-Feier des Bezirksverbandes

13.11.1972                Orkan über Berlin, Anfang der Zusammenarbeit mit der Berliner Berufsfeuerwehr

1973                            Teilnahme an der Sternfahrt zur Kongresshalle

1973                            Unterstützung des Forstamtes Grunewald bei der Vernichtung des Borkenkäfers

1973                            Lehrgang Unterführeranwärter

August 1973             Übung am Aalemannkanal in Spandau

November 1973     Hausbrand mit Einsturzgefahr in Dahlem

21.11.1973                Gasexplosion in der Soldiner Straße

1974                            Aufbau der Zeltlager auf Schwanwerder und Kladow für das Jugendamt Neukölln

August 1974             Beseitigung von Unwetterschäden

Dezember 1974      1. Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt

1974                            Teilnahme am Bundesleistungswettkampf in Kiel

1975                            Unterstützung der Berliner Forstämter bei der Bewässerung

14.04.1975                Werbestand im Kaufhaus Plaza

20.09.1975                Teilnahme an der Landesverbandsübung des THW

14.12.1975                2. Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt (Stand mit Trödel und Kartoffelsuppe)

03.01.1976                Einsatz zur Beseitigung von Sturmschäden

Juni 1976                   Veranstaltung vor dem Reichstag "Mit RIAS in die Ferien"

20.-22.5.1977           Katastrophenschutz-Ausbildungsübung in Gifhorn (Niedersachsen)

1977                            Bau eines schwimmenden Musikpodiums auf dem Lietzensee

1977                            Technische Hilfeleistung für „90 Jahre Wasserturm Neukölln"

April 1978                 Einweihung Innsbrucker Platz

1978                            Unterstützung Bezirksamt bei der Jumelage

27.05.1978                Katastrophenschutzübung "Omega"

04.05.1978                Einsatz nach einem Brand in einem Britzer Papierlager

08.08.1978                Überschwemmung Regenwasserbecken Johannisthaler Chaussee

1979                            Abstützen in der Alten Jakobstraße nach Kranunfall

Januar 1979              Drei Tage Schneebeseitigung von Hand und mit Gerät

September 1979    Abstützen in der Grenzallee nach Einsturzt

nach oben

Neues Domizil für die THW-Helfer

Nach fast 20 Jahren in der Urbanstraße zog der Bezirksverband 1970 um. Neuer Standort war die Hannemannstraße 74.  Die alte Feuerwache des Neuköllner Ortsteils Britz war ein idealer Standort. In den Garagen konnten die Helfer nun erstmals ihre eigenen Fahrzeuge unterbringen. Darüber befanden sich die Umkleideräume der Helfer, Büros und eine große Kantine. Und auf dem kleinen Hof hatten die THW-Helfer Platz zum Üben. mehr Fotos

Der Garagentrakt in der Hannemannstraße  um 1979. Quelle: THW / Neukölln
Der Garagentrakt in der Hannemannstraße um 1979. Quelle: THW / Neukölln
Die Kantine im ersten Stock: Unterrichts- und Versammlungsraum und Ort zum Feiern. Quelle: THW/ Neukölln
Die Kantine im ersten Stock: Unterrichts- und Versammlungsraum und Ort zum Feiern. Quelle: THW/ Neukölln
Das Gebäudeensemble 2014: Links vorn das alte Rathaus am Britzer Damm, dahinter in der Hannemannstraße die einst modernste Feuerwache Berlins, anschließend die Gemeindeschule. Heute beherbergt die alte Feuerwache einen Jugendclub. Quelle: THW/ Anja Vil
Das Gebäudeensemble 2014: Links vorn das alte Rathaus am Britzer Damm, dahinter in der Hannemannstraße die einst modernste Feuerwache Berlins, anschließend die Gemeindeschule. Heute beherbergt die alte Feuerwache einen Jugendclub. Quelle: THW/ Anja Villwock

Das THW als verlässlicher Partner der Berliner Feuerwehr

Berlin wurde im Jahr 1972 wiederholt von schweren Stürmen überzogen, am 13. November tobte ein Orkan mit mehr als 150 km/h in der Stadt. Da Polizei und Feuerwehr die Hilferufe allein nicht bewältigen konnten, wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. Auch 240 THW-Helfer gingen für drei Tage in den Einsatz, um abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume zu beseitigen. Insgesamt konnte das THW (darunter auch Helfer aus dem Bezirksverband Kreuzberg-Neukölln) 167 Aufträge für die Feuerwehr ausführen. Was vorher nur als Planspiel geübt wurde, entwickelte sich nun zur Feuertaufe des ersten gemeinsamen Katastropheneinsatzes. mehr Fotos

Auch 1973 unterstützen THW-Helfer aus Kreuzberg-Neukölln die Feuerwehr. Nach einer Gasexplosion in der Soldiner Straße im Wedding am 21. November waren vier Stockwerke in sich zusammengefallen. Es galt, mindestens sechs Vermisste zu suchen. Neben den Bergungsmaßnahmen bildeten die Helfer des THW zusammen mit der Feuerwehr und der Polizei eine Technische Einsatzleitung zur Koordinierung des Einsatzes.

Am 4. Mai 1978 brannte in der Britzer Gradestraße ein Papierlager. Drei Tage lang löschte die Feuerwehr den Brand. Die Polizei brachte die brennenden Papierrollen mit ihrem Radlader aus der Gefahrenzone, damit die Ballen auseinandergerissen und einzeln abgelöscht werden konnten. Die THW-Helfer aus Kreuzberg-Neukölln und anderen Bezirksverbänden halfen bei den Aufräumarbeiten und beim Abtransport der Papierreste.

Schwere Unwetter ließen in der Neuköllner Gropiusstadt am 8. August 1978 mehr als 130 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Ein Regenauffangbecken nahe des U-Bahnhofs Johannisthaler Chaussee konnte die Fluten nicht aufhalten. Teilweise stand die Gegend einen Meter unter Wasser. 100 THW-Helfer, 40 Feuerwehrleute, 50 Polizisten und 31 Pumpen waren damals im Einsatz.

Als in der Alten Jakobstraße Ecke Feilnerstraße 1979 ein Baukran in die Fassade eines Hauses stürzte und ein Loch in die Außenwand riss, waren ebenfalls THW-Helfer aus Kreuzberg-Neukölln zur Stelle. Sie stützten die Mauer mit Baumstämmen, Bauholz und Gewindestützen ab und verschlossen das Loch provisorisch mit Holzplatten. Wer genau hinschaut, kann auch heute noch feine Unterschiede im Mauerwerk nach der Reparatur des roten Backsteinhauses von 1924 erkennen.

Ein Orkan mit 150 km/h tobt im November 1972 über Berlin. 240 THW-Helfer arbeiten beim ersten gemeinsamen Katastropheneinsatz mit der Feuerwehr Hand in Hand, um die Sturmschäden zu beseitigen. Quelle: THW/ Neukölln
Ein Orkan mit 150 km/h tobt im November 1972 über Berlin. 240 THW-Helfer arbeiten beim ersten gemeinsamen Katastropheneinsatz mit der Feuerwehr Hand in Hand, um die Sturmschäden zu beseitigen. Quelle: THW/ Neukölln
Quelle: Berliner Morgenpost vom 21./22.11.1973
Quelle: Berliner Morgenpost vom 21./22.11.1973
1979 fiel ein Kran in die Fassade eines Hauses in der Alten Jakobstraße und riss ein Loch in die Wand. Quelle: THW/ Neukölln
1979 fiel ein Kran in die Fassade eines Hauses in der Alten Jakobstraße und riss ein Loch in die Wand. Quelle: THW/ Neukölln
Helfer aus dem Bezirksverband Kreuzberg-Neukölln stützen die Hauswand ab und verschließen die Öffnung. Quelle: THW/ Neukölln
Helfer aus dem Bezirksverband Kreuzberg-Neukölln stützen die Hauswand ab und verschließen die Öffnung. Quelle: THW/ Neukölln

Der erste Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt

1974 war das Geburtsjahr des Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarktes auf dem Neuköllner Richardplatz. Schon in der ersten Stunde waren auch die THW-Helfer aus Kreuzberg und Neukölln dabei. Ihre Aufgabe für das Bezirksamt hat sich seit dem nicht geändert: Unterstützung bei der Stromversorgung und vor allem die Ausgabe von unzähligen Petroleumlampen für die Marktstandbetreiber. Das  Auftanken, Anzünden und Reparieren fand ganz provisorisch am Straßenrand oder auch mal auf der Stoßstange des LKW statt. Petromax-Lampen als stromunabhängiges Beleuchtungsmittel gehörten damals noch zur Standardausstattung des THW auf den Gerätekraftwagen. 1975 beteiligte sich der Bezirksverband zusätzlich mit einem Trödelstand und dem Verkauf von Kartoffelsuppe.

Programm des 2. Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarktes. Quelle: THW/ Neukölln
Programm des 2. Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarktes. Quelle: THW/ Neukölln
Da ist er wieder - der Gittertisch -  gefertigt während der Industrieausstellung in den 50er Jahren. Quelle: THW/Neukölln
Da ist er wieder - der Gittertisch - gefertigt während der Industrieausstellung in den 50er Jahren. Quelle: THW/Neukölln
Petromax-Werkstatt am Straßenrand. Quelle: THW/ Neukölln
Petromax-Werkstatt am Straßenrand. Quelle: THW/ Neukölln

Der Bezirksverband zeigt, was er leisten kann

In Kiel nahmen 1974 THW-Helfer aus Spandau und Kreuzberg-Neukölln am Bundesleistungswettkampf des THW teil. Zusammen mit anderen Wettkampfmannschaften galt es unter anderem, Stege und Brücken mit SD-Gerät  zu bauen. mehr

Mitten im Einkaufszentrum Plaza am U-Bahnhof Neukölln präsentiert sich der Bezirksverband am 14. April 1975 mit einem Werbe- und Informationsstand. Die Kaufinteressenten können sich dort über das Einsatzspektrum des THW informieren.

45 Helfer aus Kreuzberg-Neukölln reisten am 20. Mai 1977 ins Niedersächsische Gifhorn, um dort an einer Großübung teilzunehmen. Zusammen mit den THW-Kräften aus Gifhorn übten die Helfer Mauerdurchbrüche, Abstützungsmaßnahmen und  Verletztenrettung. Weitere Einsatzkräfte bauten  eine Pontonfähre und ein Notbrücke über die Aller. mehr

Am 27. Mai 1978 beteiligte sich der Ortsverband Kreuzberg-Neukölln mit 40 Helfern an der ÜbungOmega“. Die THW-Helfer wurden im Rudower Neudecker Weg eingesetzt, wo ein BVG-Bus mit einem Tanklaster zusammengestoßen war. Sie mussten die Verletzten aus den Fahrzeugen befreien und den Bus danach für den Abtransport  aufrichten. mehr

In den regelmäßig stattfindenden Bundeswettkämpfen vergleichen die THW-Gruppen ihr Können. Hier bauen sie die Hauptträger des DS-Gerätes für den Brückenoberbau zusammen. Quelle: THW/ Neukölln
In den regelmäßig stattfindenden Bundeswettkämpfen vergleichen die THW-Gruppen ihr Können. Hier bauen sie die Hauptträger des DS-Gerätes für den Brückenoberbau zusammen. Quelle: THW/ Neukölln
Warum nicht? Um neue Helfer zu gewinnen, präsentiert sich der Bezirksverband Kreuzberg-Neukölln im Kaufhaus Plaza nahe der U-Bahn-Station Neukölln. Quelle: THW/ Joachim Wolf
Warum nicht? Um neue Helfer zu gewinnen, präsentiert sich der Bezirksverband Kreuzberg-Neukölln im Kaufhaus Plaza nahe der U-Bahn-Station Neukölln. Quelle: THW/ Joachim Wolf
Holzpontons dienen als Unterbau für die Übungsfähre über die Aller in der Nähe von Gifhorn. Quelle: THW/ Neukölln
Holzpontons dienen als Unterbau für die Übungsfähre über die Aller in der Nähe von Gifhorn. Quelle: THW/ Neukölln
Zu der Zeit galt die Übung 'Omega' als die größte Katastrophenschutzübung der Nachkriegszeit. Quelle: Berliner Morgenpost
Zu der Zeit galt die Übung 'Omega' als die größte Katastrophenschutzübung der Nachkriegszeit. Quelle: Berliner Morgenpost