13.10.2012, von THW-Jugend Neukölln

Workcamp Ravensbrück vom 07. bis 13.10.2012

Verschiedene Jugensorganisationen treffen sich regelmäßig, um in der Gedenkstätte KZ Ravensbrück Workshops abzuhalten. Neben den Workshops steht außerdem die Pflege des Geländes auf dem Programm

Neuköllner Ergebnis des Comic-Workshops

Anreise: Die Fahrt nach Ravensbrück stand kurz bevor. Wir trafen uns um 08:00 Uhr im Ortsverband, um pünktlich losfahren zu können. Wir packten die letzten Sachen zusammen und traten die Reise an. Nach knapp 1 ½ stündiger Fahrt waren wir endlich in Ravensbrück angekommen. Wir luden die Sachen aus und verstauten unser Gepäck auf den Zimmern. Danach gab es gleich das ersehnte Mittagessen, es war bedeutend besser als in den Jahren zuvor. Nach einer anschließenden Begrüßungsrunde hatten wir eine kurze Pause und danach hatten wir außerdem genug Zeit, um das Gelände zu erkunden. Als dies auch geschafft war, gab es das Abendessen und danach ging es gleich weiter zum Abendprogramm, in dem die Workshops vorgestellt und gewählt wurden. Danach gingen alle rasch auf ihre Zimmer, da sie müde und kaputt waren.

 

Tag 1: Es war früh aufstehen angesagt, um pünktlich um 08:00 Uhr beim Frühstück teilnehmen zu können, welches danach gleich in das Warm-Up Programm überging. Der Plan für die kommenden Tage wurde besprochen und es gab ein kleines Aufwärmspiel, damit auch der letzte Morgenmuffel wach wurde. :-)

Danach ging es gleich weiter in die Workshops, wo der Ablauf der kommenden Tage geplant wurde. Anschließend gab es das Mittagessen, welches diesmal sehr appetitlich war. Nach der kurzen Mittagspause ging es weiter mit den Pflegearbeiten im Gelände. Nach einer weiteren Verschnaufpause gab es anschließend noch die optionalen (freiwilligen) Geländearbeiten. Nachdem es dann das verdiente Abendessen gab, startete ein Film-Abend, der Film war ganz gut.

 

Tag 2: Wie jeden Morgen, ging es um 08:00 Uhr zum Frühstück mit anschließendem Warm-Up Programm. Dann gingen alle zu ihren Workshops und ackerten fleißig. Alle waren erstaunt, als es dann zum Mittagessen ging, es war wieder außergewöhnlich schmackhaft. Danach ging es wieder zu den Pflegearbeiten im Gelände, außer für den Graffiti-Workshop, der hatte eine verlängerte Workshop-Phase. Nach einer Pause waren wieder die optionalen Geländearbeiten an der Reihe, wir hatten schon in den zwei Tagen sehr viel erreicht. Alle hatten sich das Abendessen sehr verdient. Nachdem alle fertig mit dem Essen waren, hatten alle Freizeit, manche gingen in die Stadt oder auf ihre Zimmer zum Schlafen oder Quatschen. Nun war wieder ein Tag erfolgreich abgeschlossen.

 

Tag 3: Es wieder mal frühes Aufstehen angesagt, da heute, nach dem Warm-Up Programm, der Besuch der Prominenz angesagt war, z.B. Herr Metzger vom THW und ein Vertreter der CDU uvm.

Nachdem wir ihnen unser Projekt Workcamp-Ravensbrück vorgestellt hatten, ging es weiter zum Mittag. Es war wieder, wie auch zu erwarten, sehr gut. Im Anschluss daran gab es einen Spiele- Nachmittag bzw. eine Olympiade. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Nachdem es dann noch das Abendessen gab, hatte man die Chance auf einen Gesellschaftsabend, es wurde wieder ein Film gezeigt.

 

Tag 4: Früh um 08:00 Uhr, gab es, wie gewohnt, das ersehnte Frühstück. Im Anschluss ging es dann zum Warm-Up Programm und danach gleich in die Workshops. Es musste alles sehr schnell gehen, da heute das Zeitzeugengespräch an der Reihe war.

Nach dem sehr informativen Gespräch mit den beiden Zeitzeuginnen, gab es das Mittagessen. Überraschenderweise hat es an diesem Tag nicht halb so gut wie an den Tagen zuvor geschmeckt.

Danach waren wieder die Pflegearbeiten im Gelände an der Reihe, außer für den Workshop Uckermark, dieser hatte nämlich heute seine verlängerte Workshop-Phase. Im Anschluss waren die optionalen Pflegearbeiten im Gelände an der Reihe, es halfen wieder viele mit, sodass so gut wie alles erledigt war im Gelände. Nach kurzen Aufräumarbeiten und dem anschließendem Abendessen ging es zum Lagerfeuer. Nun war wieder ein weiterer toller Tag zu Ende.

 

Tag 5: Der letzte Tag war an der Reihe. Nachdem wir beim Frühstück und bei dem Warm-Up Programm waren, gingen wir schnell in die Workshops. Es war der letzte Tag und alle Gruppen mussten noch einmal ranklotzen. Nach dem anschließendem Mittag, es war diesmal wieder nicht so gut, ging es dann zu den letzten Pflegearbeiten im Gelände, mit Ausnahme für den Comic-Workshop, der hatte an diesem Tag seine verlängerte Workshop-Phase . Als dies auch erledigt war, ging es nach einer Pause weiter mit den Vorstellungen der einzelnen Workshops und ihren Ergebnissen, alle Workshops hatten viel erreicht und es sah alles sehr interessant aus. Dann ging es weiter zum Abendessen mit anschließendem Abschlussabend, wo alle noch mit einander rumhängen konnten und sich schon mal von einander verabschieden konnten. Damit ging dann auch der letzte Abend vorbei.

 

Abreise: Wir standen noch früher als sonst auf, um noch die letzten Sachen einpacken zu können, als dies erledigt war ging es zum Frühstück, welches dort unsere letzte Mahlzeit war. Danach fand noch eine Auswertung des Lagers statt und alle waren mit dem Geschafften zu frieden. Nach Abgabe der Zimmerschlüssen machten wir noch ein paar Gruppenfotos und dann ging es auch schon los. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und man hofft auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Nach knapp 1 stündiger Fahrt, hielten wir bei der Himmelspagode (ein Chinesisches Restaurant) an, wir gingen zum Buffet und aßen. Es war äußerst lecker. Danach ging es weiter in Richtung Heimat, dem Ortsverband Neukölln. Nach einiger Zeit trudelten wir dort ein und luden alles schnell aus und verstauten die Sachen.

 

Es uns sehr viel Spaß gemacht und Erfahrung gebracht.  :)


  • Neuköllner Ergebnis des Comic-Workshops

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: