09.10.2004, von Anja Villwock

Wasserschaden nach Löscharbeiten beseitigt

Am Samstag, den 09. Oktober 2004 wurde die Berliner Feuerwehr um 12:30 Uhr zu einem Großbrand in einer Messinggießerei in Reinickendorf gerufen, den sie mit 6 Staffeln bekämpfte.

Foto: THW/A.Schmidt

Nach Ende der Löscharbeiten rückte der OV Neukölln zusammen mit dem OV Marzahn im Rahmen der Feuerwehrbereitschaft um 16:35 Uhr zum Abpumpen von Lösch- und Kühlwasser aus verschiedenen Kellerräumen aus.  

Aus einem ca. 80 m² großen Raum musste das Wasser aus einer Tiefe von 10 m bis 14,5 m hochgepumpt werden. Der Wasserstand betrug ca. 1,5 m bis 4,5 m, da nach dem Abpumpen verschiedene Maschinenfundamente und weitere tiefer gelegene Ebenen zum Vorschein kamen.

Das Lösch- und Kühlwasser stand in zwei Nebenräumen des Kellers ca. 1 m tief. Es wurden jeweils ca. 30 abgepumpt. Nach Rücksprache mit Firmenmitarbeitern, dem Fachberater THW und einem Mitarbeiter der Berliner Wasserwerke konnte das abgepumpte Wasser in das firmeneigene Abwassersystem geleitet werden.
Insgesamt kamen von den 3 eingesetzten GKW’s 3 Tauchpumpen mit jeweils 800 l/Min. zum Einsatz sowie 12 B-Schläuche, 5 C-Schläuche, 2 Stromaggregate, 2 Kabeltrommeln und Absperrmaterial für die Gullys.

Nach 2,5 Stunden beendeten die 21 Helfer die Arbeit vor Ort und kehrten von einem interessanten Einsatz in den OV zurück.

Text
Anja Villwock
Fotos
A.Schmidt


  • Foto: THW/A.Schmidt

  • Foto: THW/A.Schmidt

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: