13.05.2011, von Anja Villwock

Unterstützungsmaßnahmen nach Brand im Haus Cumberland

Ein Dachstuhlbrand gegen Mittag des 13. Mai 2011 hielt die Berliner Feuerwehr in Atem. Mit 125 Feuerwehrleuten konnte verhindert werden, dass der Brand auf die angrenzenden Seitengebäude übergriff. Am Abend unterstützen THW-Helfer aus fünf Ortsverbänden die Lösch- und Bergungsmaßnahmen.

Der ausgebrannte Dachstuhl des denkmalgeschützten Haus Cumberland am Kurfürstendamm. Foto: THW/Martin Loibl

Der ausgebrannte Dachstuhl des denkmalgeschützten Haus Cumberland am Kurfürstendamm. Foto: THW/Martin Loibl

Die Helfer aus Charlottenburg-Wilmersdorf, Lichtenberg, Steglitz-Zehlendorf, Mitte und Neukölln, hatten die Aufgabe, die Einsatzstelle zu beleuchten und einsturzgefährdete Giebelwände und Decken abzustützen. 35 Helfer waren bis zum nächsten Morgen beschäftigt, mit Hilfe von Baustützen und aus Holz konstruierten Schwelljochs die Abstützarbeiten durchzuführen.

Die 13 Bergungshelfer aus dem Ortsverband Neukölln hatten insbesondere die Aufgabe, die ca. 80- 100 m² große Decke im 4. OG am östlichen Gebäudebereich gemäß der Vorgabe des Statikers abzustützen. Sie konnten ihre Arbeit gegen 5:00 Uhr früh abschließen


  • Der ausgebrannte Dachstuhl des denkmalgeschützten Haus Cumberland am Kurfürstendamm. Foto: THW/Martin Loibl

  • Der ausgebrannte Dachstuhl des denkmalgeschützten Haus Cumberland am Kurfürstendamm. Foto: THW/Martin Loibl

  • Mit Hilfe von Baustützen konnte die löschwasserdurchtränkte Decke abgefangen werden. Foto: THW/Martin Loibl

  • Mit Hilfe von Baustützen konnte die löschwasserdurchtränkte Decke abgefangen werden. Foto: THW/Martin Loibl

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: