Berlin, 03.04.2021, von Anja Villwock

Top in Form für die Grundausbildungsprüfung sind unsere Neuköllner Helferanwärter.

Das haben sie bei der Vorprüfung am Samstag im Ortsverband unter Beweis gestellt.

Der Ellenbogen berührt die Leiter, so stellt der Helferanwärter den richtigen Anstellwinkel fest. Quelle: THW/Yannic Winkler

Der Ellenbogen berührt die Leiter, so stellt der Helferanwärter den richtigen Anstellwinkel fest. Quelle: THW/Yannic Winkler

Ein Helferanwärter schlägt mit dem Hammer die Bauklammer ins Kantholz. Er baut eine Fußpunktsicherung für die Leiter. Danach steckt er die Leiterteile zusammen und richtet sie auf. Den richtigen Aufstellwinkel misst er mit seinem Ellenbogen aus.

An den anderen sieben Stationen warten auf ihn und die anderen vier Prüflinge weiteren Aufgaben: Tauchpumpen, Hebekissen, Absturzsicherung, Rettungswesten, Krankentrage, Anheben von Lasten, Stiche und Bunde, Greifzug, Stromaggregat und Beleuchtung, Trennschleifer, Hydraulik-Schere und Spreizer.

An allen Stationen müssen die zukünftigen Einsatzkräfte zeigen, dass sie die Handhabung der Geräte beherrschen und die Sicherheitsmaßnahmen kennen. Zuvor hatten sie schon mehr als 200 Theoriefragen beantwortet. 13 erfahrene Helferinnen und Helfer unterstützen die Vorprüfung.


  • Der Ellenbogen berührt die Leiter, so stellt der Helferanwärter den richtigen Anstellwinkel fest. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Der Ellenbogen berührt die Leiter, so stellt der Helferanwärter den richtigen Anstellwinkel fest. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • An der Einsatzstelle muss es schnell gehen, vor allem, wenn in der Nacht Licht benötigt wird. Dann muss jeder Handgriff am Scheinwerfer und Stativ sitzen. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • An der Einsatzstelle muss es schnell gehen, vor allem, wenn in der Nacht Licht benötigt wird. Dann muss jeder Handgriff am Scheinwerfer und Stativ sitzen. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Mit der Hydraulikschere schneidet der zukünftige Helfer ein Stück von einem Metallrohr ab. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Mit der Hydraulikschere schneidet der zukünftige Helfer ein Stück von einem Metallrohr ab. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Behelfsmäßige Abstützungen aus Holz können mit Leinen verbunden werden. Die Knoten heißen beim THW 'Stiche und Bunde'.  Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Behelfsmäßige Abstützungen aus Holz können mit Leinen verbunden werden. Die Knoten heißen beim THW 'Stiche und Bunde'. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Bei einem Mauerdurchbruch in einem eingestürzten Haus kommt der Bohrhammer zum Einsatz. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Bei einem Mauerdurchbruch in einem eingestürzten Haus kommt der Bohrhammer zum Einsatz. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Die angehende Einsatzkraft befestigt das Leiterteil mit einer Kopfpunktsicherung gegen Wegrutschen. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Die angehende Einsatzkraft befestigt das Leiterteil mit einer Kopfpunktsicherung gegen Wegrutschen. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Mit dem Hydraulikheber können schwere Lasten angehoben werden. Quelle: THW/Yannic Winkler

  • Mit dem Hydraulikheber können schwere Lasten angehoben werden. Quelle: THW/Yannic Winkler

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: