25.09.2016, von Anja Villwock

Ohne Navi und Handy

Früher ging es ja auch ohne Navi und Handy. Deshalb wollten zehn Helferinnen und Helfer aus dem THW-Ortsverband Berlin Neukölln ausprobieren, wie man sich mit Landkarte, Planzeiger und Kompass orientieren und mit dem Funkgerät verständigen kann.

Karte, Kompass und Planzeiger sind die wichtigsten Utensilien, um einen Ort genau zu lokalisieren, wenn kein GPS nutzbar ist. Quelle: THW Neukölln

Karte, Kompass und Planzeiger sind die wichtigsten Utensilien, um einen Ort genau zu lokalisieren, wenn kein GPS nutzbar ist. Quelle: THW Neukölln

Zuerst galt es, theoretische Kenntnisse im Umgang mit den speziellen UTM-Karten aufzufrischen. Dabei sind auf der Karte Gitternetzlinien nach dem Universalen-Transformalen-Merkator-System vorhanden, die eine verzerrungsfreie Darstellung eines bestimmten Teils der Erdoberfläche ermöglichen. Die 100-km-Quadrate, jeweils mit Doppelbuchstaben bezeichnet, sind  in weitere Gitterlinien im Abstand von 1 km unterteilt und mit Zahlen gekennzeichnet. Diese Buchstaben-Zahlen-Kombination ermöglicht eine sehr genaue Ortsbeschreibung. Die genaue Position auf der Karte lässt sich mit einem Planzeiger,  der die Form eines quadratischen Lineals hat,  ablesen. Diese ist wichtig, um Unglücksorte wie z.B. Waldbrände möglichst präzise definieren zu können.  

Erste Übungen mit dem Kartenmaterial und den Funkgeräten gab es auf dem Hof der Unterkunft, auf dem Gelände der Trabrennbahn Karlshorst und am Schloss Oranienburg.

Dann wurde es ernst. Hinter der Schleuse Oranienburg teilten sich die Helfer in zwei Trupps auf und marschierten rechts und links des Oder-Havel-Kanals querfeldein Richtung Bernöwe. Alle 600 m musste nach den vorgegebenen Koordinaten ein Ort gesucht werden, an dem eine Aufgabe zu erledigen war. Entweder mussten die Helfer einen Namen gemäß Buchstabiertafel buchstabieren und per Funk an den anderen Trupp übermitteln oder die Trupps hatten sich gegenseitig ein bestimmtes Bauteil zu beschreiben und beschriften, um die Richtigkeit der Kommunikation zu überprüfen. Und natürlich fanden sie dort auch die Koordinaten für ihren nächsten Zielpunkt.

Der Tag endete in Bernöwe, wo die Helferinnen und Helfer nach einem gemütlichen Grillabend übernachten konnten. Am nächsten Tag ging es dann zu Fuß und mit noch mehr Übungen wieder zurück, bereichert mit vielen neuen Erkenntnissen und Erfahrungen.


  • Karte, Kompass und Planzeiger sind die wichtigsten Utensilien, um einen Ort genau zu lokalisieren, wenn kein GPS nutzbar ist. Quelle: THW Neukölln

  • Karte, Kompass und Planzeiger sind die wichtigsten Utensilien, um einen Ort genau zu lokalisieren, wenn kein GPS nutzbar ist. Quelle: THW Neukölln

  • Kein Straßenschild weist den Berliner Ehrenamtlichen den Weg, sie orientieren sich anhand der UTM-Karte. Quelle: THW Neukölln

  • Kein Straßenschild weist den Berliner Ehrenamtlichen den Weg, sie orientieren sich anhand der UTM-Karte. Quelle: THW Neukölln

  • In fremder Umgebung wird auch ein Steinhaufen zu einem beliebten Aussichtspunkt. Und hier verbirgt sich auch eine weitere Augabe. Quelle: THW Neukölln

  • In fremder Umgebung wird auch ein Steinhaufen zu einem beliebten Aussichtspunkt. Und hier verbirgt sich auch eine weitere Augabe. Quelle: THW Neukölln

  • Auf dem Weg zu ihrem Übernachtungsquartier steuern die Helfer verschiedene Verstecke an, wo sie kleine Aufgaben erledigen müssen. Quelle: THW Neukölln

  • Auf dem Weg zu ihrem Übernachtungsquartier steuern die Helfer verschiedene Verstecke an, wo sie kleine Aufgaben erledigen müssen. Quelle: THW Neukölln

  • Auch wenn die THW'ler für den Ernstfall üben, Spaß haben sie trotzdem an der Ausbildung. Quelle: THW Neukölln

  • Schöne Ausblicke, aber auch einen neuen Hinweis gibt es an diesem alten Baum am Grabowsee. Quelle: THW Neukölln

  • Kathrin Alena Herrmann, Gruppenführerin der 1. Bergungsgruppe in Neukölln, hat alles im Blick. Über Funk verteilt sie weitere Aufgaben an die Trupps. Quelle: THW Neukölln

  • Auch wenn die THW'ler für den Ernstfall üben, Spaß haben sie trotzdem an der Ausbildung. Quelle: THW Neukölln

  • Nachts fällt die Orientierung noch schwerer, aber gemeinsam finden die Helfer ihr Ziel. Quelle: THW Neukölln

  • Viel Grün und wenig Weg, aber trotzdem müssen die Helfer hier die richtige Abzeigung finden. Quelle: THW Neukölln

  • Kathrin Alena Herrmann, Gruppenführerin der 1. Bergungsgruppe in Neukölln, hat alles im Blick. Über Funk verteilt sie weitere Aufgaben an die Trupps.

  • Sonnenuntergang - ein schöner Anblick, aber auch der richtige Zeitpunkt, das Quartier zu finden. Quelle: THW Neukölln

  • Nachts fällt die Orientierung noch schwerer, aber gemeinsam finden die Helfer ihr Ziel. Quelle: THW Neukölln

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: