Berlin, 08.05.2021, von Heiko Radde/Anja Villwock

Neues Material und altes Wissen

Nachdem die Bergungsgruppe neue Spindelstützen erhalten hatte, war es am 8. Mai 2021 höchste Zeit für die THW-Einsatzkräfte, diese in der Praxis auszuprobieren.

Die Titan-Stützen können senkrecht oder waagerecht verwendet werden, wenn Gebäude oder Gebäudeteile abgesichert werden müssen. Quelle: THW/ Heiko Radde

Die Titan-Stützen können senkrecht oder waagerecht verwendet werden, wenn Gebäude oder Gebäudeteile abgesichert werden müssen. Quelle: THW/ Heiko Radde

Nach den Covid-Schnelltests ging es auf dem Gelände des Ortsverbandes Neukölln los mit einer Einführung in die neuen Spindelstützen "Titan V". Wie funktionieren sie, wie viel Last können sie pauschal aufnehmen (zwei Tonnen) und wie verbindet man zwei Stützen, um die maximale Stützhöhe von sechs Metern zu erhalten.

Anschließend ging es um den Transport von verletzten Personen. Die acht Helferinnen und Helfer erhielten eine praktische Auffrischung, was bei der Personenrettung grundsätzlich zu beachten ist. Sie übten die verschiedenen Rettungsgriffe zusammen mit dem unterschiedlichen technischen Material, das in der Bergungsgruppe zur Verfügung steht. Zum Abschluss erfolgte die Rettung eines Dummys vom Übungsturm via "Schiefe Ebene" und Schleifkorb.

Nach dem Mittagessen ging es nun um das Thema Kartenkunde: Wie liest man Karten und wie bestimmt man die UTM-Koordinate eines Punktes auf der Karte. Die praktische Übung erfolgte in zwei Teams. Sie fuhren mit Mannschaftswagen zu Positionen in Neukölln und Treptow, deren Position als UTM-Koordinate angegeben war. Für eine Station musste der Standpunkt der Übungsleitung anhand der Beschreibung der Umgebung ermittelt werden.

Nach den vielen Ausbildungsabenden, die die Einsatzkräfte online vor ihren Computern verbracht hatten, war dieser Ausbildungstag „live“ eine große Bereicherung.


  • Die Titan-Stützen können senkrecht oder waagerecht verwendet werden, wenn Gebäude oder Gebäudeteile abgesichert werden müssen. Quelle: THW/ Heiko Radde

  • Die Titan-Stützen können senkrecht oder waagerecht verwendet werden, wenn Gebäude oder Gebäudeteile abgesichert werden müssen. Quelle: THW/ Heiko Radde

  • Verletzte Personen können mit dem Schleifkorb aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Quelle: THW/ Heiko Radde

  • Verletzte Personen können mit dem Schleifkorb aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Quelle: THW/ Heiko Radde

  • Auch aus Höhen oder Tiefen können Verletzte mit dem Schleifkorb transportiert werden. Hier rutscht er wie ein Schlitten zwischen den Holmen der Leiterteile bis zum Boden. Quelle: THW/ Heiko Radde

  • Auch aus Höhen oder Tiefen können Verletzte mit dem Schleifkorb transportiert werden. Hier rutscht er wie ein Schlitten zwischen den Holmen der Leiterteile bis zum Boden. Quelle: THW/ Heiko Radde

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: