20.02.2018, von Joachim Schwemmer

Nacharbeiten nach Dachstuhlbrand in Berlin-Neukölln

In Berlin-Neukölln war am Montagabend das Dach eines fünfgeschossigen Hauses in Brand geraten. Zeitweise waren mehr als 130 Feuerwehrleute vor Ort, auch wurden vorsorglich mehrere Rettungswagen herbeigerufen. Das THW aus Berlin Neukölln kam zur Unterstützung hinzu.

Feuerwehr und Polizei starten zu einem Kontrollgang durch das Gebäude, während die THW-Helfer den Gang bauen. Quelle: THW/ Florian Knapp

Feuerwehr und Polizei starten zu einem Kontrollgang durch das Gebäude, während die THW-Helfer den Gang bauen. Quelle: THW/ Florian Knapp

Noch bevor die Berliner Feuerwehr die Lage unter Kontrolle hatte (22:51 Uhr), stand bereits fest, dass für die Bewohner der zurückliegenden Häuser ein überdachter Zugang geschaffen werden musste, da von dem brandgeschädigtem Dach noch Antennenmasten und Dachziegel abzustürzen drohten.

Nach erfolgter Erkundung der Örtlichkeit waren die Helfer des THW-Ortsverbandes Berlin-Neukölln gegen Mitternacht bereit, mittels des EGS (Einsatzgerüstsystem) den Anwohnern einen sicheren Zugang zu ihren Wohnungen zu ermöglichen.

Mit zehn Helfern und vier Fahrzeugen war die Errichtung eines überdachten Zuganges aufgrund der Erfahrungen und der guten Ausbildung der eingesetzten Helfer in 1,5 Stunden abgeschlossen.

Nach einem abschließenden Kontrollgang mit Feuerwehr und Polizei wurde der Einsatz um 02:20 Uhr beendet.


  • Feuerwehr und Polizei starten zu einem Kontrollgang durch das Gebäude, während die THW-Helfer den Gang bauen. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Feuerwehr und Polizei starten zu einem Kontrollgang durch das Gebäude, während die THW-Helfer den Gang bauen. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Beladung des LKW’s mit dem Einsatzgerüstsystem auf dem Hof des THW-Ortsverbandes. Quelle: THW/ Joachim Schwemmer

  • Beladung des LKW’s mit dem Einsatzgerüstsystem auf dem Hof des THW-Ortsverbandes. Quelle: THW/ Joachim Schwemmer

  • Die Einzelteile des Einsatzgerüstsystems können für verschiedene Konstruktionen leicht und einfach zusammensteckt werden. Quelle: THW/ Joachim Schwemmer

  • Die Einzelteile des Einsatzgerüstsystems können für verschiedene Konstruktionen leicht und einfach zusammensteckt werden. Quelle: THW/ Joachim Schwemmer

  • Der Zugang zum Hof, auf dem Dach die noch stehenden Antennen. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Der Zugang zum Hof, auf dem Dach die noch stehenden Antennen. Quelle: THW/ Florian Knapp

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: