21.04.2018, von Anja Villwock

Mauerwegmarsch der Bundeswehr-Reservisten

Schönes Wetter begleitete 79 Teilnehmer des 8. Mauerwegmarsches der Reservistenkameradschaft 08 Berlin Süd am 21. April 2018. Ihr Weg führte sie 25 oder 12 km rund um Rudow entlang des ehemaligen Grenzverlaufs der Berliner Mauer bis zum Standort des THW Neukölln.

Beim Antreten auf dem Hof erfahren die 20 Wettkampfgruppen die letzten Details zum Mauerwegmarsch. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

Beim Antreten auf dem Hof erfahren die 20 Wettkampfgruppen die letzten Details zum Mauerwegmarsch. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

2o Trupps zu je vier Teilnehmern nahmen an dem Wettbewerb teil, den u.a. Dr. Fritz Felgentreu (Mitglied des Bundestages und des Verteidigungsausschusses) eröffnete. Die weiteste Anreise hatte eine Gruppe aus Ungarn. Während des Marsches galt es, an 16 Stationen verschiedene Aufgaben zu bewältigen, z.B. das Ziehen eines THW-Unimogs, eine Feuerlöschübung oder Sprechfunken. Weitere Stationen warteten in der THW-Unterkunft. Auch zwei Gruppen des THW Tempelhof-Schöneberg und eine THW-Gruppe aus Neukölln hatten sich für die 12 km-Strecke angemeldet. Sie konnten besonders beim Schlauchboot-Paddeln, der Ersten Hilfe und beim Kletterturm punkten. Zum Schluss erreichten die Neuköllner den 6. Platz und die Kameraden aus Tempelhof-Schöneberg den 3. und 2. Platz.

15 Helferinnen und Helfer aus dem Neuköllner THW-Ortsverband unterstützten die Veranstaltung. Sie bereiteten die Verpflegung vor und besetzten drei Übungsstationen, an denen sich die Reservisten messen konnten.

Warum engagieren sich Soldatinnen und Soldaten nach ihrem aktiven Dienst bei der Bundeswehr noch beim Reservistenverband? Der Berliner Landesgeschäftsführer des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. Karsten Ahrens bringt es auf den Punkt: „Beim Reservistenverband erhalten die Mitglieder ihre Einsatzbereitschaft für den Einsatz bei den Streitkräften. Denn es lohnt sich, für dieses Land einzustehen.“ Und genau hier ist auch die Schnittmenge zum THW. Auch viele THW-Ehrenamtliche möchten dem Staat etwas zurückgeben, indem sie bedürftigen Menschen in Not helfen.

Auch im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit ist eine Begegnung zwischen THW und Bundeswehr möglich. Während eines Katastrophenschutzeinsatzes treffen dann beide Gruppen auf einem Deich zusammen und stapeln Sandsäcke gegen die Fluten. Ein vorheriges Kennenlernen und Ergründen der beiderseitigen Einsatzoptionen ist deshalb sinnvoll.


  • Beim Antreten auf dem Hof erfahren die 20 Wettkampfgruppen die letzten Details zum Mauerwegmarsch. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

  • Beim Antreten auf dem Hof erfahren die 20 Wettkampfgruppen die letzten Details zum Mauerwegmarsch. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

  • Auch die drei THW-Wettkampfmannschaften lauschen den Begrüßungsworten von Dr. Fritz Felgentreu,  Mitglied des Bundestages und des Verteidigungsausschusses. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

  • Auch die drei THW-Wettkampfmannschaften lauschen den Begrüßungsworten von Dr. Fritz Felgentreu, Mitglied des Bundestages und des Verteidigungsausschusses. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

  • Kameraden und Konkurrenten: die drei THW-Wettkampfmannschaften vor dem Start. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Kameraden und Konkurrenten: die drei THW-Wettkampfmannschaften vor dem Start. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Die Organisatoren des 8. Mauerwegmarsches freuen sich über das reichhaltige Frühstück beim THW. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Die Organisatoren des 8. Mauerwegmarsches freuen sich über das reichhaltige Frühstück beim THW. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Weit angereist und früh aufgestanden sind die Reservisten aus Ungarn. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

  • Weit angereist und früh aufgestanden sind die Reservisten aus Ungarn. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

  • Unimog mit Handbetrieb. An dieser Station müssen die THW-Helfer den Unimog per Seil über eine bestimmte Distanz ziehen – je schneller desto besser. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

  • Unimog mit Handbetrieb. An dieser Station müssen die THW-Helfer den Unimog per Seil über eine bestimmte Distanz ziehen – je schneller desto besser. Quelle: THW / Joachim Schwemmer

  • Zwischen den 16 Stationen bewältigten die Neuköllner THW-Helfer 12 km entlang des alten Grenzverlaufs zu Fuß. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Zwischen den 16 Stationen bewältigten die Neuköllner THW-Helfer 12 km entlang des alten Grenzverlaufs zu Fuß. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Ohne GPS und Navi orientieren? An dieser Station zählen Kenntnisse zum Umgang mit Karte und Kompass. Quelle: Ralph Erlemeier

  • Ohne GPS und Navi orientieren? An dieser Station zählen Kenntnisse zum Umgang mit Karte und Kompass. Quelle: Ralph Erlemeier

  • 500 m Paddeln auf dem Teltowkanal ist eine weitere Wettkampfdisziplin. Das THW-Ponton fährt als Sicherungsfahrzeug mit. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • 500 m Paddeln auf dem Teltowkanal ist eine weitere Wettkampfdisziplin. Das THW-Ponton fährt als Sicherungsfahrzeug mit. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Erste Hilfe und Verletztentransport sind Basis-Kenntnisse aus der Ausbildung beim THW. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Erste Hilfe und Verletztentransport sind Basis-Kenntnisse aus der Ausbildung beim THW. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Gut gesichert klettern die Teilnehmer am Übungsturm des THW hoch. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Gut gesichert klettern die Teilnehmer am Übungsturm des THW hoch. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Geschafft – die THW-Kameraden aus Tempelhof-Schöneberg freuen sich über ihren 2. und 3. Platz. Quelle: THW/ Philipp Behrendt

  • Geschafft – die THW-Kameraden aus Tempelhof-Schöneberg freuen sich über ihren 2. und 3. Platz. Quelle: THW/ Philipp Behrendt

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: