27.07.2018, von Anja Villwock

Bäume bewässern für das Grünflächenamt Neukölln

Aufgrund der anhaltenden Hitzewelle geht es den Berliner Straßenbäumen schlecht. Vor allem junge Bäume, deren Wurzeln noch nicht so tief ins Erdreich ragen, leiden unter der Trockenheit. Seit dem 23.07.2018 ist nun der THW-Ortsverband Neukölln aufgrund eines Amtshilfeersuchens des Neuköllner Bezirksamtes dabei, die Straßenbäume zu bewässern.

Die Neuköllner Straßenbäume leiden unter der Hitze und lechzen nach Wasser. Quelle: THW/ Anja Villwock

Die Neuköllner Straßenbäume leiden unter der Hitze und lechzen nach Wasser. Quelle: THW/ Anja Villwock

In den Neuköllner Ortsteilen Britz, Buckow und Rudow sind ca. 400 Bäume betroffen. Mit einem Pritschenwagen und einem Unimog sind jeweils drei THW-Ehrenamtliche im Bezirk unterwegs. Auf der Ladefläche befinden sich zwei bzw. drei Wasserbehälter mit jeweils ca. 1.000 l Fassungsvermögen. Mit einem Standrohr der Berliner Wasserbetriebe befüllen sie an einem der Unterflurhydranten im Straßenbereich die so genannten IBC-Container (Intermediate Bulk Container), also auf einer Palette montierte Wassertanks.

Jeder Baum wird mit ungefähr 100 l bewässert. Bei einigen Bäumen hacken die Einsatzkräfte das Erdreich rund um den Stamm auf, damit das Wasser leichter versickern kann. In Absprache mit dem Neuköllner Grünflächenamt setzen die THW-Helfer und Junghelfer die Gießaktion je nach Bedarf in den nächsten Wochen fort.


  • Die Neuköllner Straßenbäume leiden unter der Hitze und lechzen nach Wasser. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Die Neuköllner Straßenbäume leiden unter der Hitze und lechzen nach Wasser. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Mit 100 l pro Baum bewässern die THW-Einsatzkräfte die Berliner Straßenbäume. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Mit 100 l pro Baum bewässern die THW-Einsatzkräfte die Berliner Straßenbäume. Quelle: THW/ Anja Villwock

  • Vor allem die jungen Bäume reichen mit ihren Wurzeln noch nicht bis zu den wasserführenden Erdschichten. Quelle: THW/ René Kröhne

  • Vor allem die jungen Bäume reichen mit ihren Wurzeln noch nicht bis zu den wasserführenden Erdschichten. Quelle: THW/ René Kröhne

  • Jeder IBC-Container auf dem Unimog des THW fasst 1000 l Wasser. Quelle: THW/ Hans Lindner

  • Mit einem Standrohr der Berliner Wasserbetriebe können die Helfer die Wassertanks befüllen. Quelle: THW/ Yannic Winkler

  • Bei manchen Bäumen hacken die Helfer die betonharte Erde aus, damit das Wasser gut versickern kann. Quelle: THW/Rene Kröhne

  • An einem Unterflurhydrant auf dem Gehweg ist die Wasserentnahme möglich. Quelle: THW/ Yannic Winkler

  • Auch THW-Junghelfer unterstützen die Gieß-Aktion für das Bezirksamt Neukölln. Quelle: THW/ René Kröhne

  • Jeder IBC-Container auf dem Unimog des THW fasst 1000 l Wasser. Quelle: THW/ Hans Lindner

  • Bei manchen Bäumen hacken die Helfer die betonharte Erde aus, damit das Wasser gut versickern kann. Quelle: THW/Rene Kröhne

  • Auch THW-Junghelfer unterstützen die Gieß-Aktion für das Bezirksamt Neukölln. Quelle: THW/ René Kröhne

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: