20.09.2018, von Florian Knapp

Laternenmast auf der Autobahn drohte umzukippen

Es war bereits Dienstschluss am 20.09.2018, als das Telefon klingelte und die Berliner Feuerwehr das Technische Hilfswerk (THW) zu einem Einsatz auf der Stadtautobahn A100 alarmierte.

Einsatzkräfte von THW und Feuerwehr beobachten gemeinsam das Niederlegen der Laterne auf der Rudolf-Wissel-Brücke. Quelle: THW/ Florian Knapp

Einsatzkräfte von THW und Feuerwehr beobachten gemeinsam das Niederlegen der Laterne auf der Rudolf-Wissel-Brücke. Quelle: THW/ Florian Knapp

Bei Bauarbeiten ist aufgefallen, dass in einem Mast einer Straßenlaterne ein großes Loch ist und dieser bei Wind umknicken könnte. Um diese Gefahr zu beseitigen, wurde der Technische Dienst (TD) der Feuerwehr gerufen. Da die Autobahn von der Polizei und der Autobahnmeisterei nicht freigegeben werden konnte, musste die Gefahr noch in der Nacht vor dem morgendlichen Berufsverkehr gebannt werden.

Der Technische Dienst war mit zahlreichen Gerätewagen, Rüstwagen und einem 36t schweren Kranwagen vor Ort, jedoch war dieser zu schwer, um auf der Brücke eingesetzt zu werden. Daher alarmierte die Feuerwehr-Leitstelle das THW aus Berlin-Neukölln mit ihrem LKW-Ladekran, der durch seine leichtere Bauart problemlos auf der Rudolf-Wissell-Brücke aufgebaut werden konnte. 

Die Feuerwehr entfernte dann gemeinsam mit dem THW den Laternenmast, sodass die Polizei die Autobahn noch in der Nacht freigeben konnte.


  • Einsatzkräfte von THW und Feuerwehr beobachten gemeinsam das Niederlegen der Laterne auf der Rudolf-Wissel-Brücke. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Einsatzkräfte von THW und Feuerwehr beobachten gemeinsam das Niederlegen der Laterne auf der Rudolf-Wissel-Brücke. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Der THW-Ladekran ist leicht genug und kann auf der sanierungsbedürftigen Autobahnbrücke aufgestellt werden. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Der THW-Ladekran ist leicht genug und kann auf der sanierungsbedürftigen Autobahnbrücke aufgestellt werden. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Nachdem die Laterne mit einem Stopp am Ladekran gesichert wurde, trennt ein Feuerwehrmann den Sockel der Laterne mit einem Trennschleifer ab. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Nachdem die Laterne mit einem Stopp am Ladekran gesichert wurde, trennt ein Feuerwehrmann den Sockel der Laterne mit einem Trennschleifer ab. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Die Laterne hängt sicher am Stropp und an den Führungsleinen der Einsatzkräfte. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Die Laterne hängt sicher am Stropp und an den Führungsleinen der Einsatzkräfte. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Der Kranführer (li) kann mit Hilfe der Fernbedienung die Laterne sicher zu Boden bringen. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Der Kranführer (li) kann mit Hilfe der Fernbedienung die Laterne sicher zu Boden bringen. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • THW-Helfer fassen mit an, damit die Laterne an der richtigen Stelle abgelegt werden kann. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • THW-Helfer fassen mit an, damit die Laterne an der richtigen Stelle abgelegt werden kann. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Vor Ort wird die Laterne gleich in kleine Stücke geschnitten. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Vor Ort wird die Laterne gleich in kleine Stücke geschnitten. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Ein durch Rost entstandenes Loch hätte zum Umkippen der Laterne auf die Autobahn führen können. Quelle: THW/ Florian Knapp

  • Ein durch Rost entstandenes Loch hätte zum Umkippen der Laterne auf die Autobahn führen können. Quelle: THW/ Florian Knapp

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: